MENÜ

Am Ende fehlte die Cleverness

26.01.2020

Baskets Vilsbiburg müssen sich TTL Basketball Bamberg mit 81:83 geschlagen geben

 

Einmal mehr sollten die Zuschauer beim Heimspiel der Baskets Vilsbiburg voll auf ihre Kosten kommen. Das Prote-Team lieferte sich mit dem Tabellendritten aus Bamberg über vierzig Minuten ein mitreißendes Duell auf Augenhöhe und musste sich am Ende denkbar unglücklich mit 81:83 (43:39) geschlagen geben.

Neben Neuzugang Marin Jelicic, der in der Partie gegen Bamberg sein Heimdebüt gab, stand mit Youngster Moritz Kraske ein Eigengewächs aus dem Baskets-Nachwuchs erstmals im Aufgebot. Der 17-jähige kam bei seinem Debüt in 12 Minuten prompt auf 6 Punkte und 3 Rebounds und zeigte eine solide Leistung.

Grundsätzlich war die Leistung des gesamten Baskets-Kaders zu Beginn viel versprechend. Offensiv wurde der Ball gut bewegt, defensiv hatte man den Gegner unter Kontrolle und lag so bereits früh in der Partie in Führung (14:6; 5. Spielminute). Nachdem man das erste Viertel mit 23:17 für sich entscheiden konnte, zogen die Gastgeber durch einen viertelübergreifenden 11:0-Lauf sogar auf 31:17 davon. Foulbedingt kamen die Baskets dann ein wenig außer Tritt. Bamberg nutzte dies, kam Punkt um Punkt heran und lag bis zur Halbzeitpause wieder in Schlagdistanz (43:39).

Im dritten Viertel ging es in hohem Tempo auf und ab, wobei sich keine Mannschaft mehr einen deutlichen Vorsprung (63:64). Im Schlussabschnitt lag die Sensation dann spürbar in der Luft. Vilsbiburg zog erneut davon (74:67; 35. Spielminute) und konnte diesen Vorsprung bis zur packenden Schlussphase auch behaupten (80:74). Doch jetzt kamen bei den Niederbayern offenbar die Nerven ins Spiel. Offensiv verzettelte man sich zunehmend in Einzelaktionen, nahm zum Teil schwere Würfe und ließ auch an der Freiwurflinie wichtige Punkte liegen. Bamberg roch jetzt Lunte, legte in der spielentscheidenden Phase einen 8:0-Lauf aufs Parkett und ging kurz vor Ende der Partie erstmals wieder in Führung (80:82). Vilsbiburg hatte im letzten Angriff per Dreier zwar nochmals die Chance das Spiel zu drehen, doch der Wurf von Marin Jelicic verfehlte sein Ziel knapp. Mit 81:83 kassierte das Prote-Team so die zweite Heimniederlage der Saison und die erste Niederlage im neuen Jahr. In der Tabelle befinden sich die Baskets mit acht Siegen bei neun Niederlagen weiterhin im Tabellenmittelfeld und belegen derzeit Rang acht.

Die Aufgaben werden an den kommenden Spieltagen nicht leichter. Kommendes Wochenende geht es am Sonntag (Abfahrt Fanbus um 12:30 Uhr an der Ballsporthalle) zum Rangzweiten nach Breitengüssbach, ehe man am 8. Februar den Tabellenführer von hapa Ansbach in der Ballsporthalle empfängt.

 

Baskets (Punkte/Dreier): Breitfeld, Kraske (6), Fluellen (19/2), Leierseder (14/2), Weigel (2), Billinger (3), Pook (5), Weber, Jelicic (11/2) und Stafford (21/2)

 

Marin Jelicic hatte mit der Schlusssekunde noch die Möglichkeit das Spiel zu Gunsten der Hausherren zu drehen. Doch der Ball fand den Weg in den Korb nicht und so mussten die Baskets mit 81:83 die erste Niederlage in 2020 einstecken.