MENÜ

Baskets vor dem „Auswärts-Highlight“ der Saison

08.11.2018

Vilsbiburger Korbjäger gastieren in der Senefelder-Hölle beim VfL Treuchtlingen

 

Nach einem spielfreien Wochenende wartet auf das Team von Baskets-Coach Marc Vilas gleich eine richtige Mamutaufgabe. Am Samstagabend (Spielbeginn 19.00 Uhr) gastieren die Baskets Vilsbiburg beim VfL Treuchtlingen und voraussichtlich 800 Zuschauer in einer restlos ausverkauften Halle.

Dass es auswärts bei den Baskets in dieser Saison noch nicht so laufen will ist kein Geheimnis. Bei drei Versuchen mussten die Niederbayern das Spielfeld dreimal als Verlierer verlassen. Beim wohl schwierigsten Auswärtsspiel der Saison haben die Vilsbiburger also kaum etwas zu verlieren. „In Treuchtlingen wartet eine in dieser Liga einzigartige Stimmung auf uns. Eine kleine und relativ dunkle Halle. Dazu 800 Fans die bereits eine Stunde vor Spielbeginn für beste Stimmung sorgen und das Heimteam über 40 Minuten pushen. Es wird entscheidend sein, wie unser junges Team mit dieser Atmosphäre zu Recht kommt, da es für viele das erste Gastspiel in Treuchtlingen ist. Wir haben versucht uns unter der Woche bestmöglich darauf vorzubereiten“, so Headcoach Marc Vilas.

Trotz einem spielfreien Wochenende gab Coach Vilas seinem Team nicht trainingsfrei, um sich bestmöglich auf die bevorstehende Aufgabe vorzubereiten, die Intensität hochzuhalten und den Rhythmus nicht zu verlieren. Wirklich perfekt verlief die Vorbereitung dennoch nicht. Neben einigen krankheitsbedingten Ausfällen musste Youngster Max Wagner mit Knieproblemen pausieren. Und auch die Fersenverletzung von Kapitän Michael Mayr aus dem Goldbach-Spiel verheilte sich so schnell wie erhofft. „Mit welchem Kader wir in Treuchtlingen auflaufen wird sich voraussichtlich erst kurzfristig entscheiden. Dennoch werden wir als Team alles geben, um den Auswärtsfluch zu brechen und mit einem Sieg nach Vilsbiburg zurückzukehren“, so Vilas.

Man kennt sich, man schätzt sich und man liefert Spitzenspiele am laufenden Band. Die Duelle zwischen dem VfL Treuchtlingen und den Baskets Vilsbiburg kann man mittlerweile getrost als den „Classico“ der 1. Regionalliga Südost bezeichnen. Verlängerungen, Buzzer-Beater, Offensivspektakel pur – in den letzten Jahren war alles dabei was der Basketball-Sport an Spannung zu bieten hat. Ob die Vilsbiburger die Partie auch in diesem Jahr eng gestalten können wird sich zeigen. Treuchtlingen wurde vor der Saison als Titelkandidat Nummer 1 gehandelt. Zu einem über Jahre eingespielten Team um Stefan Schmoll (15,5 Punkte pro Spiel), Simon Geiselsöder (14,0), Tim Eisenberger (13,0) und Claudio Huhn (11,7) konnte man mit dem Ex-Bundesligaspieler Peter Zeis und Robin Seeberger den Kader perfekt verstärken. Zeis feierte mit 18 Punkten zum Saisonstart einen perfekten Einstand, musste die letzten fünf Spiele allerdings verletzungsbedingt pausieren. Sicherlich auch ein Grund warum Treuchtlingen im Oktober ein wenig aus der Bahn geworfen wurde. So musste man drei von vier Spielen verloren geben und fand sich mit vier Punkten aus fünf Spielen auf Rang elf wieder.Am vergangenen Wochenende fand man im Nachholspiel gegen die OSB Hellenen München mit einem 92:86-Sieg zurück in die Erfolgsspur. „Das hat uns von einer gewissen Last befreit. Der Sieg war für uns sehr wichtig. Wir haben für uns gezeigt, dass wir es können“, zeigte sich Treuchtlingens VfL-Coach Stephan Harlander mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden.

 

Für die Vilsbiburger kommt der Befreiungsschlag freilich zu einem unpassenden Zeitpunkt, zumal neben dem Selbstvertrauen am Samstag auch Topscorer Peter Zeis in den Kader zurückkehren dürfte. Auf die Vilsbiburger wartet also wahrlich eine Mamutaufgabe, die man gemeinsam als Team dennoch erfolgreich meistern will.

 

Einsatz fraglich – Kapitän Michael Mayr hat seit dem Goldbach-Spiel mit Problemen an der Ferse zu kämpfen, zudem ist auch der Einsatz von Youngster Max Wagner fraglich. Doch egal mit welchem Aufgebot, die Vilsbiburger wollen im vierten Anlauf auswärts endlich erfolgreich sein.