MENÜ

Blackout im zweiten Viertel

02.02.2020

Baskets Vilsbiburg müssen sich Breitengüßbach mit 86:106 geschlagen geben

 

Die gezeigte Leistung gegen TTL Basketball Bamberg (81:83-Niederlage) vor Wochenfrist machte den Baskets Vilsbiburg eigentlich Mut für das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten in Breitengüßbach. Doch am Ende hingen die Früchte im Frankenland deutlich zu hoch und die Niederbayern mussten mit einer 86:106-Niederlage (35:57) im Gepäck die Heimreise antreten.

Bereits im ersten Viertel drohte die Partie den Prote-Schützlingen zu entgleiten. Mit dem ersten Angriff lief man einem Rückstand hinterher und lag nach fünf gespielten Minuten bereits deutlich zurück (8:16). Doch die Vilsbiburger kamen nun besser ins Spiel und konnten die ersten zehn Minuten am Ende ausgeglichen gestalten (22:25). Allerdings sorgte die Foulbelastung auf Seiten der Vilsbiburger bereits jetzt für Sorgenfalten bei Headcoach Holger Prote. Marlon Pook hatte nach nur drei Spielminuten bereits drei Fouls auf dem Konto und musste wieder auf der Bank Patz nehmen. Das eröffnete der Breitengüßbacher Center-Riege nun unter den Brettern noch mehr Möglichkeiten die Größenvorteile auszuspielen. Erik Land, der am Ende mit 21 Punkten und 12 Rebounds einmal mehr ein Double-Double auflegte, und Jonas Klaus (12 Punkte 11 Rebounds) waren von den Baskets nicht mehr zu stoppen und brachten die Gastgeber zusammen mit Jörg Dippold (mit 26 Punkten Topscorer der Partie) fast im Alleingang auf die Gewinnerstraße. Das Prote-Team hatte den spielstarken Gastgebern in dieser Phase wenig entgegenzusetzen. Am Ende musste man den Spielabschnitt deutlich mit 13:32 verloren geben und ging mit einem 20-Punkte Rückstand (33:53) in die Halbzeitpause.

Die Hypothek des deutlichen Rückstands konnten die Vilsbiburger dann auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr wettmachen. Auch wenn man das dritte Viertel (19:20) ausgeglichen gestalten und den Schlussabschnitt (32:19) sogar gewinnen konnte, der 86:106-Start-Ziel-Sieg der überlegenen Gastgeber war zu keiner Zeit mehr in Gefahr. Denn vor allem an den Brettern war Breitengüßbach an diesem Abend zu dominant und entscheid nicht nur das Spiel, sondern auch das Rebound-Duell deutlich für sich (21:43).

„Breitengüßbach hat heute deutlich aufgezeigt, warum sie auch in dieser Saison ganz oben mitspielen. Auch wenn das Endergebnis natürlich etwas anderes sagt, bin ich mit der zweiten Halbzeit zufrieden, weil meine Jungs trotz des hohen Rückstands nie aufgegeben und sich bis zur letzten Sekunde gegen die Niederlage gestemmt haben. Das gibt mir Hoffnung für den nächsten Spieltag“, so Holger Prote nach dem Match.

Kommendes Wochenende dürfen sich die Vilsbiburger Basketball-Fans dann auf ein richtiges Kaliber freuen. Am Samstagabend (18.30 Uhr) gastiert der Ligaspitzenreiter und designierte Aufsteiger in die Pro-B von hapa Ansbach in der Vilsbiburger Ballsporthalle

 

Baskets (Punkte/Dreier): Breitfeld, Fluellen (16/2), Leierseder (8/2), Weigel, Billinger (2), Pook (9), Weber, Kraske (6), Jelicic (21/3) und Stafford (24/2)

 

Kein Durchkommen – Für Thomas Billinger und seine Baskets war am Sonntagabend in Breitengüßbach wenig zu holen. Mit einer 86:106-Niederlage im Gepäck mussten die Niederbayern die Heimreise antreten. Am kommenden Wochenende gastiert der Spitzenreiter aus Ansbach in der Ballsporthalle
Foto: Gerhard Lichtmannecker