MENÜ

Die Hellenen kommen

15.02.2018

Prote-Team empfängt ambitionierten Aufsteiger aus München / Dräxlmaier Group ist Sponsor-of-the-day

Nach einem spielfreien Wochenende in der Liga empfangen die Baskets Vilsbiburg am kommenden Samstag (Spielbeginn 18.30 Uhr) die OSB Hellenen München in der Ballsporthalle. Dass sich die Zuschauer auf einen heißen Tanz freuen dürfen, zeigt die Tatsache, dass die Dräxlmaier Group dieses Spiel als Sponsor-of-the-day begleiten wird.

Die traditionellen Duelle gegen den FC Bayern München oder aber auch das Match gegen den Pro-B-Aufsteiger aus Coburg sorgten im Ramen des Sponsor-of-the-day Events für beste Atmosphäre in der Ballsporthalle. Wenn das Hinspiel gegen die OSB‘ler(dieses konnten die Baskets ohne Lubos Novy mit 83:81 gewinnen) hält was es verspricht, dürfen sich die Basketball-Fans auf den nächsten „Dräxlmaier-Leckerbissen“ freuen.

Das neu formierte Team um Headcoach Christos Dictapanidis ist mir großen Ambitionen in die Saison gestartet, brauchte allerdings einige Spiele, um sich in der höchsten deutschen Amateurliga zu akklimatisieren. Derzeit belegen die „Griechen“ mit zehn Siegen bei acht Niederlagen den sechsten Tabellenplatz, haben aber spätestens am vergangenen Wochenende eindrucksvoll bewiesen, dass sie mittlerweile zu den Spitzenteams der Liga gehören. Mit 92:81 verwies man am letzten Spieltag den VfL Treuchtlingen in die Schranken. Omari Knox (23 Punkte / 10 Rebounds) und Jermaine Lippert (32 Punkte / 12 Rebounds) waren dabei die alles überragenden Spieler bei den Griechen. Und auch sonst sind die beiden die unangefochtenen Leader bei den Hellenen. Knox ist seit Jahren der korbgefährlichste Spieler der Liga und führt diese auch in diesem Jahr mit durchschnittlich 24,8 Punkten pro Partie an. Jermaine Lippert folgt im auf Platz zwei mit 22,4 Punkten pro Partie und gehört auch bei den Rebounds zur Ligaspitze (9,8 pro Partie – 3. Platz). Damit sind die beiden für über die Hälfe aller Münchner-Zähler verantwortlich. „Wir haben großen Respekt vor München, die mit Knox und Lippert das beste Offensiv-Duo in ihren Reihen haben. Wir wollen vor heimischen Publikum wie gegen Ansbach alles geben und die Punkte in Vilsbiburg behalten“, so Headcoach Holger Prote.

Die Vilsbiburger sind nach einem Wochenende ohne Punktspiel heiß auf das Spitzenspiel. Zwar hatten die Baskets am vergangenen Wochenende in der Liga spielfrei, mussten aber am Sonntagnachmittag im Bayernpokal-Viertelfinale beim Bayernligisten Weilheim antreten. „Wir wollten das Spiel eigentlich auf einen anderen Tag verschieden. Allerdings zeigte sich der Gegner wenig kompromissbereit“, zeigt Coach Prote nach wie vor Unverständnis über die fehlende Flexibilität. Den Baskets war es am Ende egal. Auch ohne Headcoach Holger Prote, sowie die verhinderten Alex Möllenkamp, Andy Goderbauer, Max Wagner und Michael Mayr kamen die Niederbayern am Ende zu einem ungefährdeten 100:71-Auswärtssieg und zogen so erneut ins Final-Four des Bayernpokals ein. Den Schwung gilt es nun auch in das Match gegen München mitzunehmen.

Augen zu und durch – Wirbelwind Jordan Aboki soll mit seinem Zug zum Korb auch gegen München für Furore sorgen und damit Platz für die Vilsbiburger Distanzschützen schaffen.