MENÜ

Wer­fen, Drib­beln, Ver­tei­di­gen

14.08.2018

41 Kin­der und Ju­gend­li­che trai­nier­ten beim drit­ten Som­mer­camp der Bas­kets

Vilsbiburg. Viel gedribbelt, geworfen und gespielt wurde am vergangenen Wochenende beim dritten Sommercamp der Baskets in der Ballsporthalle. 41 Kinder und Jugendliche wurden zwei Tage lang von zehn Trainern betreut. Neben Stationstraining und Fünf-gegen-Fünf-Spielen stand auch ein gemeinsamer Filmabend auf dem Programm. Das Camp dient laut dem Jugendkoordinator der Baskets, Jodi Kreutzer, vor allem dazu, die Kinder unterschiedlichen Alters zusammen zu bringen.

Auf die 41 Jungen und Mädchen warteten im Sommercamp, das vom Jugendkoordinator der Baskets, Jodi Kreutzer, und dem Förderverein Junior Baskets organisiert wurde, zwei Tage intensives und konzentriertes Training. Nach dem Frühstück, das von Mitgliedern des Fördervereins in der Ballsporthalle zubereitet wurde, ging das Training los. Bei einem Stationstraining wurde unter anderem an Technik, Strategie und Ausdauer des Basketball-Nachwuchses gefeilt. An sechs Stationen gaben jeweils verschiedene Trainer Tipps zum Dribbeln und Werfen oder zur Verteidigung. Auch eine Atlethik-Station stand zur Verfügung. Dazu kamen Anregungen für das Ballhandling, die Koordination und das Spielsystem. In Kleingruppen durchliefen die Teilnehmer die Stationen im Wechsel.
Vor dem Mittagessen standen an beiden Tagen Fünf-gegen-Fünf-Spiele auf dem Programm. Nach der Stärkung ging es mit dem Stationstraining weiter, vor dem Abendessen wurde wieder gespielt. Am Samstagabend schauten die Basketballer gemeinsam den Film Space Jam, in dem es ebenfalls um Basketball geht. Am Sonntag wurden bei Wettbewerben die besten Werfer und Korbleger gesucht.
Die Camp-Teilnehmer konnten zwei Tage lang ihre Begeisterung für den Sport ausleben und mit neuer Motivation nach Hause fahren. Insgesamt zehn Trainer waren im Sommercamp dabei. Darunter war unter anderem der neue Jugendtrainer Tyler Cooper, der noch ganz frisch bei den Baskets ist und die Jugendarbeit des Vereins verstärkt. Philipp Ehm vom DJK München und Baskets-Chefcoach Marc Vilas waren ebenfalls dabei.
Das Sommercamp verfolgt laut dem Jugendkoordinator der Baskets, Jodi Kreutzer, mehrere Ziele: „Zum einen wollen wir unsere eigenen Spieler aus dem Verein aus den verschiedenen Altersklassen zusammenbringen. Die Expertise unserer Trainer wollen wir aber auch anderen Vereinen zur Verfügung stellen“, sagte Kreutzer der VZ.

 

Positive Rückmeldungen

So viele Basketball-Fans wie nie zuvor nahmen in diesem Jahr am Sommercamp der Baskets teil. Die Kinder und Jugendlichen reisten aus München, Altötting, Sonnen, Burghausen und Vilsbiburg an. Alle waren rundum begeistert vom Sommercamp – das spiegelt sich in ihren Reaktionen wider. Dem 10-jährigen Leon Schneider aus Vilsbiburg hat das Stationstraining am besten gefallen. „An den Stationen wurde uns von den verschiedenen Coaches sehr viel beigebracht.“ Auch die Fünf-gegen-Fünf-Spiele fand er klasse. Die Spiele gefielen dem 15-jährigem Tobias Knopp aus Landshut ebenfalls sehr gut. „Besonders haben mir aber die Wurf- und Korbleger-Wettbewerbe gefallen.“ An dem Camp nahmen auch einige Mädchen teil. Eines davon war Janina Couet aus Vilsbiburg, die auch in der Bayernauswahl spielt. „Mir hat das Stationstraining am besten gefallen. Dass wir am Samstagabend alle den Film Space Jam angesehen haben, fand ich toll“, sagte die 13-Jährige. (Von Michael Lenk und Milena Gassner; Vilsbiburger Zeitung am 14.08.2018)

 


Die 41 Teilnehmer des dritten Sommercamps der Baskets mit den Trainern um Jugendkoordinator Jodi Kreutzer und dem Vorsitzenden des Fördervereins, Michael Lenk.